zurück
nach oben
Merkliste

SWEENEY TODD - Oper, Operette oder egal?

Dieses Musical von Stephen Sondheim sprengt die Genregrenzen und erobert auch die Opernhäuser.

Anlässlich der Premiere von SWEENEY TODD an der San Francisco Opera im Herbst 2015 schrieb ein Rezensent, dieses Musical von Stephen Sondheim mit seiner "komplexen, von Leitmotiven geprägten Partitur" und seinem "hervorragenden Libretto" brauche den Vergleich mit anderen, scheinbar gewichtigeren Werken im Spielplan eines Opernhauses nicht zu scheuen. Auch in Deutschland hat sich der mordende Barbier inzwischen den Weg auf Bühnen wie Freiburg, Oldenburg oder Braunschweig gebahnt, die ungewöhnliche Spielplanakzente normalerweise eher im Bereich Oper setzen.

Gerade SWEENEY TODD scheint uns auch für größere Opernhäuser eine ideale Wahl zu sein, um anspruchsvolles Musiktheater und hochklassige Unterhaltung zu verbinden: Dieses Musical ist "sophisticated" im besten Sinne, und es bietet gute Rollen für Sängerinnen und Sänger, die sich in der Oper zu Hause fühlen und dennoch vor ungewöhnlichen Aufgaben nicht zurückschrecken. In der San Francisco Opera waren die Hauptrollen Sweeney Todd und Mrs. Lovett mit Brian Mulligan und Stephanie Blythe besetzt, die ansonsten als Amfortas oder Azucena glänzen. Beim Bayerischen Rundfunk führte der heutige Leipziger Opernchef Ulf Schirmer SWEENEY TODD vor einigen Jahren konzertant auf (auch auf CD erhältlich), und Heldenbariton Bryn Terfel hat die Titelpartie in mehreren Produktionen imposant gesungen.

Es muss also nicht immer "Carmen" sein - die Carmen vom Dienst wäre womöglich eine fabelhafte Mrs. Lovett und der feurige Stierkämpfer ein beeindruckender Sweeney! Gerne versorgen wir die Opernhäuser hierzulande - wenn's sein muss, auch undercover - mit Ansichtsmaterial.

Zurück zur Übersicht

IN AKTUELLES SUCHEN