zurück
nach oben
Merkliste

Eine wilde Show über die Paradoxie des Erfolgs

THE PRODUCERS als deutschsprachige Erstaufführung am Staatstheater Schwerin - es geht, und es hat Erfolg.

Frühling für Hitler: THE PRODUCERS in Schwerin (Mitte: Özgür Platte, Sonja Isemer, Foto Silke Winkler)

Eine Nazi-Parodie als Musical - in Deutschland? Geht denn das und wenn ja, hat es Erfolg? Das Staatstheater Schwerin hat nun bewiesen: Es geht und hat Erfolg. Die deutschsprachige Erstaufführung von Mel Brooks‘ THE PRODUCERS (Übersetzung Nina Schneider) nannte die Ostseezeitung eine „wilde Show über die Paradoxie des Erfolgs“, einen „schrillen Mix aus Blödsinn, Glamour und Hitler [...] Das Publikum spendete am Freitagabend im Schweriner Großen Haus stehend Ovationen. Und so ist der Musical-Hit THE PRODUCERS von Mel Brooks [...] erstmals glücklich an einem deutschen Stadttheater herausgekommen. In der Regie von Peter Dehler riss der ausgelassene parodistische Übermut des Werkes das ganze Ensemble aus singenden und tanzenden Schauspielern sowie dem Opernchor und dem Orchester zu leidenschaftlichen und bissigen Schwung hin." Eine interessante Beobachtung bieten die Lübecker Nachrichten: „Der 2001 mit zwölf Tony Awards dekorierte Bühnenhit ist inspiriert von etwas, das es auch in Deutschland einmal gab, aber von den Nazis ausgerottet wurde: jüdischen Witz. Der Lächerlichkeit preisgegeben schrumpfen Hitler und Co. zu Zwergen. Charlie Chaplin (Der große Diktator) und Ernst Lubitsch (Sein oder Nichtsein) haben es vorgemacht."?

Infos zum Stück bei Musik und Bühne finden Sie hier.


Archiv

IN AKTUELLES SUCHEN