zurück
nach oben
Merkliste

Wahlen gibt es immer wieder – und Satire darf alles

Ob Bundestag, Landtag, Gemeinde, Europa oder Übersee - Wahlen sind immer und überall, und hier sind die Musicals dazu.

George Gershwin (Foto: G. G. Bain / Library of Congress / Wikimedia Commons)

OF THEE I SING - Trailer Paper Mill Playhouse (New Jersey, USA)

THE PRODUCERS (auch bei Musik und Bühne zu haben) - Original oder Fälschung aus aktuellem Anlass, das ist hier die Frage...

George Gershwins WINTERGREEN FOR PRESIDENT (Originaltitel: „Of Thee I Sing“) schildert die Wahlkampagne des John Wintergreen, der unbedingt US-Präsident werden will. Das 1931 uraufgeführte Stück ist das erste Musical, das den renommierten Pulitzer-Preis gewonnen hat. Es erhält eine ganze Reihe von Gershwin-Melodien, die zu Evergreens wurden. Die Autoren des Librettos, George S. Kaufman und Morrie Ryskind schrieben auch Drehbücher für die Marx Brothers (u.a. „A Night at the Opera“). Mehr zum Stück erfahren Sie auf unserer Webseite unter diesem Link.

Sollte nach der Aufführung von WINTERGREEN FOR PRESIDENT gleich wieder eine Wahl anstehen, so gibt es vom selben Autorenteam 1933 eine Fortsetzung unter dem Titel KUCHEN FÜRS VOLK („Let 'Em Eat Cake“). Wintergreen hat die Wahl verloren, gibt sich aber nicht zufrieden und erobert sich die Macht mit der Parole „Kuchen fürs Volk!“ (womit er das der Königin Marie Antoinette zugeschriebene Wort variiert, dass doch Kuchen essen solle, wer kein Brot hat). Doch der Zauber währt nicht lange, sein Konkurrent Tweedledee kehrt ins Amt zurück und auch Wintergreens Kandidat für die Vizepräsidentschaft, der trottelige Throttlebottom, muss nicht den Sündenbock spielen.

Ähnlichkeiten mit lebenden Kandidaten, pardon, Personen sind natürlich rein zufällig und im Grunde ja auch gar nicht möglich. Gershwins überraschendes Finale mag man sich in der Wirklichkeit, die bekanntlich schlimmer ist als jede Satire, ohnehin kaum vorstellen: Tweedledee will nun lieber Kuba regieren, und Wintergreen wird doch noch, was er immer werden wollte - US-Präsident. Mehr zu diesem Musical erfahren Sie unter diesem Link.

Nicht um eine Wahl, sondern um einen aus recht nichtigem Grund entstehenden Konflikt zwischen zwei Staaten (Achtung, Satire!) geht es in Gershwins Musical STRIKE UP THE BAND („Der Käsekrieg“): Der amerikanische Käsefabrikant Fletcher fühlt sich durch die Konkurrenz aus der Schweiz bedroht und überzeugt die US-Regierung, dem kleinen europäischen Land den Krieg zu erklären. Hinzu kommen zwei Liebespaare, eine übermächtige Mutter, ein gerissener Regierungsangestellter und ein seltsamer Mann, der immer zur rechten Zeit am rechten Ort ist - Stoff genug für allerlei absurde Überraschungen! Auch hierzulande populär sind die Gershwin-Songs „I've Got a Crush on You“ und „The Man I Love“, die aus diesem Musical stammen. Weitere Details finden Sie hier.

Alle drei Gerhswins wurden von dem bewährten Übersetzer Roman Hinze (LADY IN THE DARK, VIEL LÄRM UM LIEBE, DRACULA) ins Deutsche übertragen und KUCHEN FÜRS VOLK ist sogar noch frei zur deutschsprachigen Erstaufführung. Aber: Achtung, Satire! (Falls die lokalen Amtsinhaber in der ersten Reihe sitzen, nehmen Sie doch den weisen Rat Friedrichs II. ins Programmheft: „Ich denke über Satiren wie Epiktet: ‚Sagt man Böses von dir, und es ist wahr, bessere dich; sind es Lügen, lache darüber.’“) Oder eben gleich Tucholsky: „Was darf die Satire? Alles.“ 

Gern versorgen wir Sie mit Ansichtsmaterial und wünschen schon jetzt viel Vergnügen!


Archiv

IN AKTUELLES SUCHEN