zurück
nach oben
Merkliste

Hammerharter Sound: KINKY BOOTS in Hildesheim

Nach internationalen Serienerfolgen glänzen die roten Stiefel erstmals an einem Repertoiretheater.

KINKY BOOTS (Ziemlich scharfe Stiefel) in Hildesheim (Foto: Theater für Niedersachsen/buehnenfotograf.de)

„Ziemlich scharfe Stiefel“ spielen eine wichtige Rolle bei der Rettung einer fast bankrotten Schuhfabrik – mit knallroten KINKY BOOTS für Herren in Damenkleidung läuft das Geschäft, wenngleich zunächst holprig, wieder an. Das Musical von Harvey Fierstein und Cyndi Lauper wirbt aber vor allem dafür, unterschiedliche Lebensentwürfe zu akzeptieren und dabei auch die eigenen Beschränkungen zu überwinden.

Aufgeführt wurde das Musical am Broadway sagenhafte 2.500 Mal. Die Erfolgsserie setzte sich 2016 in London mit drei Oliver Awards und einer Spielzeit von über drei Jahren fort. In Hamburg wurde KINKY BOOTS 2017/18 knapp 350 Mal gespielt.

Das Theater für Niedersachsen brachte in der Inszenierung von Lilo Wanders kürzlich die erste Produktion von KINKY BOOTS an einem Repertoiretheater heraus. Die Hildesheimer Zeitung lobte den „satten und hammerharten Sound“ der neunköpfigen Band und ihres Leiters Andreas Unsicker. Komponistin Lauper habe „der Geschichte mit ihren Songs wirklich Rumms verpasst“, heißt es weiter: „Von richtig rockig wie in ‚Der Sex steckt in den Heels‘ bis zu richtig kitschig wie in ‚Der Sohn, der ich nie war‘“.

Das Onlinemagazin kulturfeder.de hebt die Neuübersetzung von Robin Kulisch positiv hervor, „die den Geist des englischen Originaltextes vortrefflich transportiert“. KINKY BOOTS steht ab sofort in dieser Version für interessierte Bühnen zur Verfügung.


Archiv

IN AKTUELLES SUCHEN